Home
Wie alles begann
Zwingervorstellung
Unsere Hunde
Welpen Mali
Welpen Blanca
Tipps zum Welpenkauf
Unser Zuchtziel
Ausstellung u. Sport
Fotos
Linksammlung
Kontakt

Wie alles begann:

Aufmerksam wurden wir 1990 auf den Weissen Schäferhund durch Artikel und Bilder in Hundezeitschriften. Als 1992 in Österreich/Linz die erste gemeinsame Ausstellung des damaligen EDV und BVWS stattfand, entschlossen wir uns, diese Veranstaltung für Weisse Schäferhunde zu besuchen. Seit diesem Zeitpunkt war ich von der Schönheit und dem Adel der Rasse gefesselt. Mich liess der Gedanke nicht mehr los, selbst so einen Hund zu besitzen. Kurz entschlossen machten wir uns über Zeitungsannoncen auf die Suche nach Weissen Schäferhundwelpen. Im Sommer 1992 war es dann soweit: Wir bekamen eine Hündin namens „Diabolo Mädchen“. Die Hündin hatte jedoch keine BVWS- (bzw. EDV*-) Papiere. Dies störte uns damals nicht, da wir es sehr eilig hatten, einen solchen Hund zu erwerben und auch der Weg nach Landshut nicht weit war. Später musste ich dann leider feststellen, dass das voreilige Handeln ein Fehler war: Die Hündin war sehr ängstlich! Auch mit viel Liebe und Aktivitäten konnte ich diese sehr störende Wesenschwäche nicht bessern. Ich hätte es damals eigentlich wissen müssen, da ich von klein auf mit Hunden aufgewachsen bin und sehr erfahren mit Hunden bin, da meine Eltern Berner Sennenhunde züchteten. Da ich seit dem Kindesalter ein Hundenarr und mit der Haltung und Aufzucht von Hunden vertraut bin, wollte ich natürlich von meiner Weissen Schäferhündin auch Welpen. Aber mit einem wesenschwachen Hund, außerdem auch noch mit einem Zahnfehler behaftet, wollte und durfte ich über den BVWS nicht züchten. Nach reiflicher Überlegung entschlossen wir uns im Herbst 1993 eine Hündin aus dem Zwinger vom Schmollerhof zur holen. Unser erster Wurf von „Elsa vom Schmollerhof"  (genannt Bessy) fiel dann am 08.09.1995. Es waren neun wunderschöne, gesunde Welpen. Wir brachten es nicht übers Herz, alle Welpen abzugeben. So blieb eine Hündin namens „Aischa vom Vilstaler-Land“ bei uns. Sie war der Grundstein für unsere weitere Zucht. Da wir mit Bessy nur einen Wurf machten, ist Aischa unsere Zuchtgründung für den Zwinger vom Vilstaler- Land. Im Herbst 2002 wurde vom F.C.I. (Federation Cynologique International) beschlossen, den Weissen Schäferhund ab dem 01.01.2003 als eigenständige Rasse Weisser Schweizer Schäferhund (Berger Blanc Suisse) anzuerkennen. Dies war für uns Anlass, unsere Zuchtstätte von einem VDH-Zuchtwart überprüfen zu lassen. Nachdem alle Anforderungen mehr als erfüllt waren, wurde unser Zwinger in den VDH aufgenommen. Da unser bisheriger BVWS-Zwingername („vom Vilstaler-Land) im VDH an einen VDH-Rottweiler-Züchter vergeben und geschützt war, mussten wir einen neuen Namen für unseren Zwinger finden. Da der Zwingername „vom Altvilstal“ neu ist und er für uns sehr gut passt, entschlossen wir uns, diesen Namen zu wählen.


So erhielten wir vom VDH und F.C.I. am 26.05.2003 als erste Zuchtstätte aus dem BVWS den Zwingerschutz auf unseren neuen Namen „vom Altvilstal“.


*EDV = Europäischer Dachverband

Top
 |